Menu

Körperschaftsteuer

Die Körperschaftsteuer (KSt)

Die KSt wirft eine Reihe von Fragen auf, mit der Buchhaltungsabteilungen häufig konfrontiert werden. Steuerabzugsfähige Kosten, Tax-Point, Währungsdifferenzen und unentgeltiche Steuervorteile (unentgeltliche Leistung), gehören zu den Bereichen, die wir oft in unserer derzeitigen Arbeitspraxis untersucht haben. Steuervorschriften unterliegen häufigen Änderungen und sind nicht leicht zu erfüllen. Hierbei können wir Ihnen helfen.

Steuerverpflichtungen:

Unternehmen haben die folgenden Verpflichtungen:

  • Führung vollständiger Buchhaltung;
  • Vorbereitung der Jahresabschlüsse und deren Vorlage beim Staatlichen Gerichtsregister;
  • Prüfungsbeauftragung zur Jahresprüfung der Geschäftsbücher und Veröffentlichung der Jahresabschlüsse (Abhängig von der Unternehmensform);
  • Die meisten Personengesellschaften und bestimmte andere Unternehmensformen können sich auf die Anforderungserfüllung der, eingeschränkten Buchhaltung‘ beschränken, die lediglich die Führung eines Einnahmen- und Kostenbuchs voraussetzt. Davon ausgenommen sind Unternehmen, deren Jahreseinnahmen 1,2 Mio. EUR übersteigen.

Wie getsix® helfen kann?

Unsere KSt-bezogenen Steuerberatungsleistungen umfassen:

  • Beratung zur KSt-Optimierung;
  • Steuerüberprüfung zur Risikoidentifizierung sowie die Verbesserung der KSt-Vorgehensweisen und Steuerabgeltung;
  • Beratung über internationales Steuerrecht und Kapitalertragsteuern;
  • Lösung aktueller KSt-Kontroversen und -Zweifel;
  • Unterstützung bei der Beilegung von Streitigkeiten mit den Steuerbehörden in Bezug auf bestimmte Bereiche der KSt (z.B. Abzugsfähigkeit bestimmter Kosten).

Der Umgang mit Steuerabrechnungen ist eine der Kernleistungen unserer Steuerbuchhaltungs-Dienstleistungen

Im Laufe des Jahres sind Steuerzahler dazu verpflichtet, monatliche Einkommensteuervorauszahlungen per Banküberweisung an das zuständige Finanzamt zu leisten. Der eingezahlte Betrag errechnet sich aus der Differenz zwischen geschuldeten Steuern aus Einkünften zu Beginn des Steuerjahrs und den Gesamtvorauszahlungen, die jeweils für die vorangegangenen Monate fällig werden. Monatliche Steuervorauszahlungen müssen spätestens am 20. Tag eines jeden Monats für den vorangegangenen Monat überwiesen werden.

Eine endgültige Begleichung der Steuerschulden wird durch die Vorlage einer jährlichen Steuererklärung und, falls ausstehend, die Zahlung der Steuerverbindlichkeit vorgenommen. Vorgehensweise hierbei:

  • Körperschaften bis Ende des dritten Monats des Jahres nach dem Steuerjahr;
  • Einkommensteuerverrechnung natürlicher Personen bis zum 30. April des Folgejahres.

Unternehmen, unabhängig von ihrer Form, unterliegen in der Regel der Mehrwertsteuer. Falls keine Befreiungsform vorliegt, sind Unternehmen daher verpflichtet, die Mehrwertsteuer monatlich zu begleichen und eine monatliche Steuererklärung bis zum 25. Tag des Monats für den Vormonat einzureichen.

getsix® is a member of

HLB International logo

A world-wide network of independent accounting firms and business advisors.

Lesen Sie mehr » HLBI.com »

HLB International

Unsere Mitgliedschaften

Unsere Zertifikate

Unsere Partnerschaften

Kompetenzen