Menu

Unternehmensliquidierungen

/ Unternehmensberatung

Schließung des Unternehmens ohne Liquidationsverfahren – Privatpersonen

Privatpersonen, die als Einzelunternehmer tätig sind, können Ihre Geschäftstätigkeit jederzeit schließen, ohne ein offizielles Liquidationsverfahren einleiten zu müssen.

Liquidationsverfahren gemäß dem polnischen Gesetzbuch für Handelsgesellschaften

Das Liquidationsverfahren (Liquidierung) einer Gesellschaft ist ein festgelegter Prozess, der mehrere Schritte umfasst und zur Schließung der Gesellschaft führt. Diese Prozedur kann nur erfolgreich durchgeführt werden, wenn der Unternehmer über ausreichende Mittel zur Schließung der Gesellschaft verfügt, einschließlich der Befriedigung und Wahrung der Rechte von Gläubigern und Gesellschaftern der Gesellschaft. Die Auflösung der Gesellschaft wird erst nach Abschluss der Liquidierung wirksam, d.h. erst mit der Streichung der Gesellschaft aus dem Register. Das Liquidationsverfahren wird unter dem aktuellen Namen der Gesellschaft und der Zusatzbezeichnung „in Auflösung“ geführt. Während des Liquidationsverfahrens behält die Gesellschaft ihre Rechtspersönlichkeit bei. Ist das Liquidationsverfahren nicht abgeschlossen dürfen Gewinne, weder vollständig noch in Teilen, an die Gesellschafter (Aktionäre) ausgeschüttet werden. Zudem darf das Gesellschaftseigentum nicht vor der Begleichung aller Verpflichtungen geteilt werden. Die Einleitung des Liquidationsverfahrens sollte zum Erlöschen der Prokura (einer besonderen Vollmacht) führen. Während des Zeitraums der Liquidierung kann keine Prokura gewährt werden.

Die Liquidierung und Abmeldung einer Wirtschaftseinheit kann ein mühsamer und komplexer Prozess sein. Professionelle Unterstützung kann Ihnen viel Zeit und Geld ersparen – getsix® betreut seine Mandanten auch in diesem Bereich. Die Herangehensweise hängt von verschiedenen Bedingungen ab, unter anderem von der der zeitlichen Begrenzung und der finanziellen Situation Ihres Unternehmens. Fehlende Fachkenntnisse können dazu führen, dass Sie schon bei der ersten Hürde stolpern und Ihr Unternehmen in Polen nicht ordnungsgemäß schließen bzw. auflösen. Dies kann dazu führen, dass auch nach der Auflösung des Unternehmens ein Berg an Verbindlichkeiten bestehen bleibt.

Die Prozedur der Liquidierung eines Unternehmens ist genauestens festgelegt und besteht aus mehreren Schritten. Die Auflösung der Gesellschaft durch Liquidierung ist nur möglich, wenn das Unternehmen solvent ist und ausreichende Mittel für den Liquidierungsprozess zur Verfügung stehen (bzw. wenn dieser durch die Gesellschafter finanziert wird). Das bedeutet, dass Finanzmittel verfügbar sein müssen, um die Rechte von Gläubigern und Gesellschaftern (Aktionären) befriedigen zu können, damit sichergestellt wird, dass das polnische Unternehmen in korrekter Weise aufgelöst wird und dies in einer möglichst kurzen Zeitspanne realisiert werden kann. getsix® bietet Ihnen ein Komplettpaket mit maßgeschneiderten Leistungen entsprechend Ihrer individuellen bzw. unternehmensbezogenen Anforderungen.

In Polen bestehen 3 grundlegende Möglichkeiten zur Schließung eines Unternehmens:

  1. Unternehmensliquidierung (Abwicklung, Streichung) in Polen

>Tätigkeitsschwerpunkte:

  • Vorbereitung der nötigen Dokumente und Beschlüsse über die Aufnahme des Liquidationsverfahrens sowie die Ernennung eines Liquidators;
  • Die Bereitstellung einer geeigneten Person für die Funktion des Liquidators der Gesellschaft;
  • Entsprechend der Anweisung des Mandanten: Abschluss aller aktuellen Ausgaben, Einzug von Schulden, Forderungen, Tilgung von Schulden und Vermögensveräußerung;
  • Vorbereitung von Finanzberichten, die für das Liquidationsverfahren erforderlich sind;
  • Vorbereitung aller erforderlichen Gesellschafterbeschlüsse und Liquidationsberichte des Liquidators;
  • Abmelden des Unternehmens beim Handelsgericht und bei anderen Behörden;
  • Einlagerung der Firmenunterlagen für den Zeitraum der gesetzlich vorgeschriebenen Frist.

Anmerkung: Diese Prozedur kann bis zu 9 Monate dauern.

  1. Übergabe des Unternehmens an getsix® zum Zweck der Liquidierung

Wenn der Mandant die Dauer des Liquidierungsprozesses nicht abwarten kann oder möchte, können wir das Unternehmen zum Zweck der Liquidierung erwerben. Dadurch kann der Mandant die Investition schnell schließen und verlassen. Das Unternehmen wird aus den Büchern des Mandanten gestrichen, nachdem es aus der Bilanz des Mandanten entfernt wurde. Das erworbene Unternehmen wird anschließend aufgelöst.

  1. Unterstützung bei Insolvenz

Wenn die finanzielle Unternehmenslage das reguläre Liquidationsverfahren nicht zulässt, empfehlen wir unseren Mandanten, nach genauer Analyse der Situation, Insolvenz für das Unternehmen anzumelden. Das polnische Insolvenzrecht ist sehr komplex und jedes Detail ist hier von Belang. Deshalb ist es für den Mandanten entscheidend professionell durch diesen Prozess begleitet zu werden. Wir können das komplette Liquidationsverfahren für Unternehmen in Polen übernehmen, sei es als Vertreter für den Mandanten oder nach dem Erwerb des jeweiligen Unternehmens zum Zweck der Liquidierung.

Tätigkeitsschwerpunkte:

  • Analyse der Situation, Auswahl des entsprechenden Gerichtshofes und ggfls. Änderung der registrierten Anschrift;
  • Bereitstellung eines auf Insolvenz spezialisierten Treuhand-Direktors;
  • Vorbereitung der für die Insolvenz erforderlichen Dokumente und Formulare;
  • Zusammenarbeit mit dem vom Gericht bestellten Insolvenzverwalter und Überwachung seiner Tätigkeit;
  • Überwachung der Tätigkeit des Insolvenzrichters/Richter-Kommissars.

Falls Sie Unterstützung bei der Unternehmensliquidierung in Polen benötigen, dann setzen Sie sich bitte mit uns in Kontakt.

Unsere Mitgliedschaften

Unsere MitgliedschaftenCCIFPOur Memberships

Unsere Zertifikate

Unsere Zertifizierungen

Unsere Partnerschaften

Unsere Technologiepartner

Kompetenzen

Kompetenzen