Aktuelles

/ Steuern in Polen

Dokumentationsschwellen bei Verrechnungspreisen im Jahr 2022

Dokumentationsschwellen bei Verrechnungspreisen im Jahr 2022

/
Date25 Feb 2022
/

Unter den zahlreichen Gesetzesänderungen sind ab dem 1. Januar 2022 auch solche in Kraft getreten, die die Verrechnungspreise betreffen. Sie weisen insbesondere auf formale und dokumentarische Fragen hin, darunter auch auf die Schwellenwerte, ab denen homogene kontrollierte Transaktionen dokumentiert werden müssen.

Die Verrechnungspreisdokumentation wird für Transaktionen erstellt, deren Wert – in einem Steuerjahr – folgende Dokumentationsschwellen überschreitet:

  • 100.000,00 PLN – im Falle einer anderen Transaktion als einer kontrollierten Transaktion mit einem Unternehmen, das seinen Wohnsitz, seinen eingetragenen Sitz oder seine Geschäftsleitung in einem Land hat, das einen schädlichen Steuerwettbewerb anwendet, unabhängig von der Art der Transaktion. Es reicht aus, wenn eine der Parteien Umsätze mit einer solchen Unternehmenseinheit tätigt;
  • 500.000,00 PLN – im Falle einer kontrollierten oder nicht kontrollierten Transaktion, wenn der tatsächliche Eigentümer der Forderungen aus solchen Transaktionen seinen Sitz, seine Geschäftsleitung oder seinen Wohnsitz in einem „Steuerparadies“ hat. Es reicht aus, dass eine der an der Transaktion beteiligten Parteien mit einem solchen Unternehmen abrechnet, was jedoch mit der gebotenen Sorgfalt nachgewiesen werden muss;
  • 2.000.000,00 PLN – im Falle einer Dienstleistungstransaktion und jeder anderen Transaktion, die nicht direkt hier angegeben ist;
  • 10.000.000,00 PLN – im Falle von Waren- und Finanzgeschäften.

Die Dokumentationsschwellen werden getrennt für die Kosten- und die Erlösseite festgelegt. Zusammenfassend sei daran erinnert, dass sie für gleichartige kontrollierte Transaktionen gelten, unabhängig von der Art der Transaktion, und auch im Falle einer nicht kontrollierten Transaktion, wenn ihr Wert für das Steuerjahr (oder – im Falle von Unternehmen – das Geschäftsjahr) 500.000,00 PLN übersteigt.

Die Verrechnungspreise werden nach der unter den gegebenen Umständen am besten geeigneten Methode überprüft: vergleichbarer unkontrollierter Preis, Wiederverkaufspreis, Kostenaufschlagsmethode, Nettotransaktionsspanne oder Gewinnverteilung.

Transaktionen zwischen verbundenen Parteien mit Sitz, Wohnsitz oder Geschäftsleitung in Polen in einem Steuerjahr, in dem keine von ihnen einen Verlust erlitten hat, und von keiner Steuerbefreiung profitiert, sind von der Verpflichtung zur Erstellung einer Verrechnungspreisdokumentation befreit.


Verrechnungspreise im Jahr 2022 gegenüber dem polnischen Vertrag – weitere Änderungen

Andere Änderungen im Bereich der Verrechnungspreise, die seit 2022 in Kraft getreten sind, betreffen vor allem: die Verlängerung bestimmter Fristen im Zusammenhang mit der Verrechnungspreisdokumentation, die Verschärfung der Sanktionen bei deren Fehlen, die Kombination der Steuererklärung mit Verrechnungspreisinformationen oder den Einsatz elektronischer Form. Zu den wichtigsten Änderungen gehören die folgenden:

  • Aufnahme einer Erklärung über die Erstellung der Dokumentation zu den Verrechnungspreisinformationen – TPR-Erklärung;
  • Verlängerung der Frist für die Erstellung der Verrechnungspreisdokumentation bis zum 10. Monat nach Ablauf des Steuerjahres;
  • Verlängerung der Frist für die Abgabe der TPR-C-Erklärung – bis zum 11. Monat nach Ende des Steuerjahres;
  • Änderung des Kreises der zur Abgabe der Steuererklärung berechtigten Personen – neben dem Unternehmer auch ein Bevollmächtigter, der Rechtsanwalt, Rechtsberater, Steuerberater oder Wirtschaftsprüfer ist;
  • Verlängerung der Frist für die Einreichung von Unterlagen bei den zuständigen Behörden auf Antrag – bis zu 14 Tage nach Antragstellung
  • Erweiterung des Katalogs der Transaktionen, die von der Pflicht zur Erstellung lokaler Unterlagen befreit sind, um Kredit-, Anleihe- und Schuldverschreibungsgeschäfte, für die der Sichere-Hafen-Mechanismus gilt;
  • Erweiterung des Katalogs der nicht dokumentationspflichtigen Vorgänge um Vorgänge, die eine erneute Rechnungsstellung beinhalten;
  • Ausschluss von Kleinstunternehmen von der Verpflichtung zur Erstellung einer vergleichenden Analyse;
  • Erhöhung der Strafen für das Versäumnis, eine Verrechnungspreisdokumentation zu erstellen – auf bis zu 720 Tagessätze;
  • Einführung von Strafen für die Erstellung von Verrechnungspreisdokumenten nach Ablauf der Frist – auf bis zu 240 Tagessätze;
  • Einführung von Sanktionen für das Fehlen einer Verrechnungspreisdokumentation bei Transaktionen mit Steuerpflichtigen in „Steueroasen“;
  • Elektronische Erstellung der Verrechnungspreisdokumentation.

Wenn Sie Fragen zu diesem Thema haben, oder zusätzliche Informationen benötigen, zögern Sie bitte nicht, uns zu kontaktieren:

Kontakt »

GETSIX TAX & LEGAL

Aneta Majchrowicz-Bączyk

Aneta Majchrowicz-Bączyk
Partner / Rechtsanwältin
Fachbereich Steuerrecht

getsix Tax & Legal
pl en de

***

Diese Veröffentlichung ist eine unverbindliche Information und dient der allgemeinen Information. Die bereitgestellten Informationen stellen keine Rechts-, Steuer- oder Unternehmensberatung dar, und ersetzen auch keine individuelle Beratung. Trotz sorgfältiger Bearbeitung werden alle Angaben in dieser Veröffentlichung ohne Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der Informationen gemacht. Die Informationen in dieser Veröffentlichung sind nicht als alleinige Handlungsgrundlage geeignet, und können eine konkrete Beratung im Einzelfall nicht ersetzen. Die Haftung der Autoren oder von getsix® ist ausgeschlossen. Wir bitten Sie, sich bei Bedarf für eine verbindliche Beratung direkt an uns zu wenden. Der Inhalt dieser Veröffentlichung ist geistiges Eigentum von getsix® oder seiner Partnerunternehmen und ist urheberrechtlich geschützt. Nutzer dieser Informationen dürfen den Inhalt der Veröffentlichung ausschließlich für eigene Zwecke herunterladen, ausdrucken oder kopieren.

Unsere Mitgliedschaften

Unsere MitgliedschaftenCCIFPUnsere Mitgliedschaften

Unsere Zertifikate

Unsere Zertifizierungen

Unsere Partnerschaften

Unsere Technologiepartner

Kompetenzen

Kompetenzen