Menu

Nebenbuchhaltung

/ Finanzbuchhaltung

Buchhaltungsdienstleistungen – Nebenbuchhaltung

Diese Seite enthält Informationen über buchhalterische Dienstleistungen im Zusammenhang mit ‚Sub-Ledger‘. Sub-Ledger ist das Ledger, das alle detaillierten Teilmengen von Transaktionen enthält. Die Summe der Transaktionen im’Sub-Ledger‘ wird in das’Hauptbuch‘ hochgerollt. Ein „Sub-Ledger“ kann beispielsweise alle Forderungen, Verbindlichkeiten oder Anlagenbewegungen enthalten. Abhängig von der Art des „Sub-Ledgers“ kann es sich um Informationen über Transaktionsdaten, Beschreibungen und Beträge handeln, die in Rechnung gestellt, bezahlt oder erhalten wurden. Ein summarischer Eintrag wird intermittierend im’Hauptbuch‘ erfasst. Wenn jemand Informationen im „Hauptbuch“ in einem Konto recherchiert, das diese zusammengefasste Informationsebene enthält, muss er dann auf den „Sub-Ledger“ zugreifen, um transaktionsspezifische Informationen zu überprüfen.

Die Zwecke eines’Sub Ledgers‘

In einem ‚Nebenbuch‘ sind die Details zur Unterstützung eines Abstimmkontos’Hauptbuch‘ enthalten. So enthält beispielsweise das „Nebenbuch“ für Forderungen alle Informationen über jeden der Kreditverkäufe an Kunden, die Überweisung jedes Kunden, die Warenrückgabe, Rabatte usw. Mit diesen Angaben im „Nebenbuch“ kann das Debitorenkonto im „Hauptbuch“ ein Abstimmkonto sein. Als Abstimmkonto meldet es lediglich die Gesamtbeträge der Debitorenaktivität.

Wenn Sie die Details der Debitorenbuchhaltung in einem „Nebenbuch“ haben, kann Ihr Unternehmen seine Finanzinformationen besser kontrollieren. So haben beispielsweise der Kreditmanager und andere in der Kreditabteilung eines Unternehmens über das „Nebenbuch“ Zugriff auf alle Kreditvertriebsinformationen, ohne Zugriff auf ein anderes Konto im Hauptbuch des Unternehmens zu haben.

In Auftragskalkulationssystemen dienen die Auftragskostensätze oder -sätze als „Nebenbuch“, das die Details für das Hauptbuchkonto Ware in Arbeit enthält. Das Konto „Ware in Arbeit“ ist nun ein Abstimmkonto, das aggregierte Beträge für Direktmaterialien, Direktarbeit, angewandte Fertigungsgemeinkosten, Transfers an Fertigprodukte usw. enthält. Das Fertigungspersonal hat vollen Zugriff auf die Auftragskostensätze, ohne Zugriff auf andere Konten im „Hauptbuch“ zu erhalten.

Da Unternehmen die Buchhaltung mit ihren anderen Informationen in eine Datenbank integrieren, gehe ich davon aus, dass der Begriff „Subsidiary Ledgers“ in Zukunft weniger verwendet wird. Es wird wahrscheinlich ein Bericht erstellt, der die Informationen enthält, die bisher im „Subsidiary Ledger“ enthalten waren.

Unsere Mitgliedschaften

Unsere MitgliedschaftenCCIFPOur Memberships

Unsere Zertifikate

Unsere Zertifizierungen

Unsere Partnerschaften

Unsere Technologiepartner

Kompetenzen

Kompetenzen