Informationen über Polen

/ Geschäfte machen in Polen

Einführung

Polen, offiziell Rzeczpospolita Polska, ist ein demokratischer Staat in Mitteleuropa. Die Hauptstadt und größte Stadt des Landes ist Warschau. Polen ist mit einer Fläche von 312 696 km² das neuntgrößte Land in Europa und rangiert auf Platz 69 der größten Länder der Welt. Polen grenzt im Norden an Russland und Litauen, im Osten an Weißrussland und die Ukraine, im Süden an die Slowakei und die Tschechische Republik und im Westen an Deutschland. Geografisch gesehen ist Polen ein Tiefland. Katholiken machen die mit Abstand größte Religion des Landes aus.

Seit dem 1. Mai 2004 ist Polen Mitgliedstaat der Europäischen Union. Das Land ist auch Mitglied der Vereinten Nationen, der OECD, der NATO und der OSZE.


Bevölkerung

Mit 38,2 Millionen Einwohnern ist Polen das fünftgrößte Land in Europa und das 38. in der Welt. Die durchschnittliche Bevölkerungsdichte beträgt 122 Einwohner pro Quadratkilometer, wobei diese stark zwischen dem relativ dicht besiedelten Süden und dem Norden diversifiziert ist. 22,9 Millionen Menschen (60,9%) leben in 964 Städten und 15,3 Millionen (39,1%) in ländlichen Gebieten. Polen ist aus ethnischer Sicht ein ziemlich homogenes Land. Die neun anerkannten nationalen Minderheiten machen etwa 5% der Gesamtbevölkerung aus. Die größten ethnischen Minderheiten sind Ukrainer, Deutsche, Weißrussen und Roma. Etwa 21 Millionen Menschen polnischer Herkunft leben im Ausland, von denen sich mehr als 10 Millionen in den Vereinigten Staaten niedergelassen haben.


Großstädte

26 Städte haben mehr als 100.000 Einwohner, vier von ihnen sogar mehr als 500.000. Die größten Städte sind: Warschau (1,79 Millionen Einwohner), Krakau (781 000), Lodz (677 000), Breslau (644 000), Posen (534 000), Danzig (472 000), Stettin (401 000), Bromberg (347 000), Lublin (340 000) und Bialystok (298 000).


Sprache

Die offizielle Landessprache ist Polnisch, die zu einem westlichen Zweig der slawischen Sprachen gehört. Sie wird von fast 100% der Gesellschaft genutzt, wobei Ukrainisch, Deutsch, Litauisch sowie Weißrussisch Minderheitensprachen sind. Es gibt zahlreiche Dialekte, die zum Teil deutsche und ukrainische Einflüsse widerspiegeln. Diese werden vor allem von älteren Menschen genutzt. Die polnische Sprache ist im lateinischen Alphabet geschrieben; sie besitzt mehr Buchstaben und Sonderzeichen als das deutsche Alphabet.


Religion

Rund 84% der Polen sind römisch-katholisch, und die römisch-katholische Kirche mit 41 Diözesen und über 10 000 Pfarreien übt einen bedeutenden Einfluss auf die Gesellschaft aus. 1978 wurde der polnische Kardinal Karol Wojtyła zum Papst gewählt, und nahm den Namen Johannes Paul II an. In Polen sind auch ca. 35 weitere Kirchen und Religionsgemeinschaften mit insgesamt ca. 900 000 Mitgliedern tätig. Sieben dieser Kirchen gehören dem Polnischen Ökumenischen Rat an. Die größte dieser Gemeinschaften ist die Orthodoxe Kirche mit über 500 000 Anhängern, die Zeugen Jehovas mit über 100 000 Predigern und die Evangelisch-Augsburgische Kirche mit mehreren zehntausend Gläubigen. Unter der kommunistischen Regierung hatte die römisch-katholische Kirche eine große politische Macht, und war sie vor allem in den 1970er und 1980er Jahren ein Zentrum der Opposition.


Feiertage

  • 1. Januar - Neujahrsfest,
  • 6. Januar - Dreikönigstag,
  • Ostern,
  • Ostermontag,
  • 1. Mai - Tag der Arbeit,
  • 3. Mai - Tag der Verfassung,
  • Fronleichnam,
  • 15. August - Mariä Himmelfahrt,
  • 1. November - Allerheiligen,
  • 11. November - Unabhängigkeitstag,
  • 25. Dezember - 1. Weihnachtstag,
  • 26. Dezember - 2. Weihnachtstag.

Mehr über Polen

Polen in Zahlen

Polen ist ein sehr interessanter Ort für ausländische Investoren. Die Hauptvorteile des Landes sind: große Einwohnerzahl (etwa 40 Millionen), diversifizierte Wirtschaft in Bezug auf Sektoren, ehrgeizige Mitarbeiter und einfacher Zugang zu den Märkten Ost- und Westeuropas.

Die polnische Wirtschaft kann kurz dargestellt werden als:

  • robust und widerstandsfähig gegenüber externen Schocks, was hauptsächlich auf den bedeutenden Binnenmarkt und die diversifizierte Exportstruktur des Landes zurückzuführen ist;
  • ein sicheres Umfeld für Wirtschaftstätigkeit und langfristige Planung (aufgrund des konstanten BIP-Wachstums);
  • mit sehr geringem Risiko einer Finanzkrise (die Verschuldung des öffentlichen Sektors beträgt 54,2% des BIP, während der EU Durchschnitt 90,1% des BIP entspricht);
  • bietet ein breites Spektrum an Investitionsmöglichkeiten durch die Modernisierung der Infrastruktur und den Einsatz moderner Technologien in Unternehmen;
  • von einer großen Zahl agiler kleiner und mittlerer Unternehmen (über 2 000 000 Unternehmen) getragen wird.

Geschäft in Polen

Warum Geschäfte in Polen machen? Es ist die sechstgrößte Volkswirtschaft Europas. Nach Schätzungen der Weltbank wird die Aktivität der polnischen Wirtschaft, gemessen am Bruttoinlandsprodukt (BIP), im Jahr 2022 um 3,9 % steigen, nach 5,7 % im Jahr 2021. Polen ist aufgrund seiner strategischen Lage, niedriger Betriebskosten und gut ausgebildeter, erfahrener und fremdsprachiger Arbeitskräfte ein attraktiver Markt in Europa für die Ansiedlung von Investitionen und die Durchführung von Geschäften. Die polnische Wirtschaft unterscheidet sich von anderen europäischen Ländern auch durch ihre außergewöhnliche Wachstumsdynamik und Stabilität.

Standort

Der Standort Polen bietet zahlreiche Vorteile für die Wirtschaft. Das Land liegt im Herzen Europas. Sie grenzt sowohl an die EU-Mitgliedstaaten (Deutschland, Tschechien, Slowakei und Litauen) als auch an die osteuropäischen Länder Ukraine, Belarus und Russland. Das bedeutet Zugang zu etwa 250 Millionen Verbrauchern im Umkreis von 1000 km. Ost-West- und Nord-Süd-Transitstrecken verlaufen innerhalb des polnischen Territoriums. Das sich ständig entwickelnde Netz von Straßen und Autobahnen erleichtert die Logistik. Die Nähe der Absatzmärkte in der EU und in Osteuropa fördert die Ausfuhr von Waren. Zahlreiche Flughäfen und Seehäfen ermöglichen den Transport von Gütern in alle Welt.

Bildungspersonal

Das polnische Bildungssystem bildet Spezialisten mit Expertise in vielen Bereichen aus. Etwa 1,2 Millionen Menschen studieren in Polen - das ist fast die Hälfte der Bevölkerung im Studentenalter (19 bis 24 Jahre). Jährlich machen etwa 300.000 Absolventen ihren Abschluss an rund 350 Hochschuleinrichtungen im ganzen Land, darunter etwa 40 Universitäten.

Gut ausgebildete polnische Absolventen sind gefragte und geschätzte Mitarbeiter, die in internationalen Unternehmen und Institutionen beschäftigt sind. Sie verfügen über sehr gute Fremdsprachenkenntnisse – die meisten von ihnen beherrschen Englisch. Viele lernen auch andere Fremdsprachen – vor allem Deutsch, Spanisch, Französisch und Russisch.

Immer mehr Studenten entscheiden sich für ein Studium an technischen Universitäten, die Ingenieure, Informatiker und Naturwissenschaftler ausbilden – Absolventen der Naturwissenschaften sind nicht nur auf dem nationalen, sondern auch auf dem europäischen Arbeitsmarkt gefragt und geschätzt.

Entwicklungswirtschaft

Polen ist heute die sechstgrößte Volkswirtschaft in der Europäischen Union und eine der am schnellsten wachsenden in Mitteleuropa. Ende 2021 wird das polnische BIP rund 660 Milliarden Dollar erreichen.

Unternehmen von Weltrang wählen Polen häufig als Investitionsstandort in Europa. Die Zahl der neuen Investitionsprojekte nimmt ständig zu, vor allem in den Bereichen Hightech, IT, Automobil, Forschung und Entwicklung, Elektronik und Chemie. Polen bleibt eines der attraktivsten Ziele für den Zufluss ausländischer Investitionen. Für das Jahr 2021 haben ausländische Unternehmen Investitionen in Höhe von über 11 Milliarden PLN und die Schaffung von über 6 Tausend neuen Arbeitsplätzen angekündigt.

Die aktuellen Aussichten für die polnische Wirtschaft sind aufgrund des Krieges in der Ukraine schwer zu beurteilen. Es ist wahrscheinlich, dass sich das polnische BIP-Wachstum auf etwa 4 % verlangsamen wird, während die Inflation und die hohen Zinssätze die Wirtschaft bremsen werden.

Verkaufsmarkt

Mit rund 40 Millionen Einwohnern ist Polen das fünftgrößte Mitglied der Europäischen Union und das 38. größte der Welt. Dies macht das Land zu einem sehr großen Markt für Waren und Dienstleistungen.

Outsourcing-Branche in Polen

Location centers

According to reports by the Association of Business Service Leaders, the outsourcing industry has recently grown by approx. 10% and currently creates approx. 350 000 jobs in Poland.

The leading area is the IT industry (28% of those employed in outsourcing), followed by commercial and professional services, e.g. accounting and legal advisory (27%). The third place was taken by BFSI sector (banking, financial services and insurance) - 14%. The value of commercial services export from Poland is estimated at around 20 billion USD, with the outsourcing sector accounting for about 30% of this amount. All the data indicate an increasing interest of business in advisory services which are performed under outsourcing.

Offshoring von Dienstleistungen (ein Verfahren, das die Erbringung von Dienstleistungen in einem anderen Gebiet als dem des Herkunftslandes beinhaltet) ist eines der Hauptmerkmale des Globalisierungsprozesses. Zu den wichtigsten Vorteilen, die Länder, die Dienstleistungen im Rahmen von Offshoring in Anspruch nehmen, gewinnen, gehören z.B. steigende Exporteinnahmen, die Schaffung neuer Arbeitsplätze, höhere Löhne und die Verbesserung der Qualifikation der Arbeitskräfte.

Die Unternehmen aus dem Bereich der Unternehmensdienstleistungen (ca. 500 in Polen) sind zuverlässige Anbieter von Weltklasse-Dienstleistungen für internationale Unternehmen. Wrocław nimmt den ersten Platz in der allgemeinen subjektiven Rangliste der Attraktivität der Zentren ein, gefolgt von Warschau (zweiter Platz) und der Dreistadt und Poznań (dritter Platz).

Polen ist der zweitgrößte Markt im Bereich der Unternehmensdienstleistungen in der Welt. Mit über 500 Zentren (32,7 % Anteil an der Gesamtzahl der Zentren), in denen etwa 65 Tausend Menschen beschäftigt sind (18,3 % der Gesamtbeschäftigung), liegt es an zweiter Stelle nach den USA und vor Großbritannien, Skandinavien, Frankreich, Deutschland und der Schweiz.

Die absolute Mehrheit der Beschäftigten im Bereich Unternehmensdienstleistungen in Polen (über 90%) absolvierte eine Hochschulausbildung. Immerhin fast 50% der Beschäftigten sind zwischen 27 und 34 Jahre alt. Die nächste Altersgruppe sind die 35- bis 44-Jährigen, die 28,2% ausmachen. Personen unter 26 Jahren machen 16% der Belegschaft aus.

Einer der wichtigsten Trümpfe der Outsourcing-Branche in Polen ist der sich dynamisch entwickelnde Büroflächenmarkt. Die insgesamt verfügbare Bürofläche wird auf 13,5 Mio. m² geschätzt, womit Polen in der CEE-Region führend ist und zu den weltweit führenden Ländern gehört. Dies lässt sich durch das ständig wachsende Vertrauen von Entwicklern, Investoren und Mietern belegen. Weitere 1 Million Quadratmeter solcher Flächen befinden sich im Bau.

Warschau bietet das größte Angebot an Büroflächen - mehr als 50% des polnischen modernen Bürobestands befindet sich in der Hauptstadt - 7,1 Mio. m². Es folgen Krakau (fast 2 Mio. m²), Wrocław (über 1,2 Mio. m²) und Trójmiasto (923,5 Tausend m²). In der Bauphase befinden sich in Polen weitere mehrere hunderttausend Quadratmeter Bürofläche, davon allein in Warschau etwa 374 Tausend Quadratmeter Bürofläche.

Das größte Angebot an modernen Büroflächen in den 15 Ländern Mittel- und Osteuropas wurde in den Hauptstädten Polens, Ungarns und der Tschechischen Republik verzeichnet: Warschau, Budapest und Prag.

Warschau ist mit 6 Millionen Quadratmetern moderner Bürofläche der größte Büromarkt in der CEE-Region. Andere Hauptstädte bieten rund 10 Millionen Quadratmeter. Andere Hauptstädte bieten insgesamt rund 10 Millionen Quadratmeter an (Prag - 7 Millionen Quadratmeter, Budapest - 3,7 Millionen Quadratmeter und Bukarest - 2,5 Millionen Quadratmeter).

Warschau, Prag, Budapest und Bukarest sind die wichtigsten Büromärkte in Mittel- und Osteuropa mit über 15 Mio. m² Bürofläche. Warschau hat einen Anteil von 37%, gefolgt von Budapest und Prag (jeweils 24%) und Bukarest (15%).

Zuletzt aktualisiert : 26.05.2022

Unsere Mitgliedschaften

Unsere MitgliedschaftenCCIFPUnsere Mitgliedschaften

Unsere Zertifikate

Unsere Zertifizierungen

Unsere Partnerschaften

Unsere Technologiepartner

Kompetenzen

Kompetenzen