Menu

Rechnungsstellung

Rechnungsstellung in Polen in Kürze

Transaktionen zwischen Umsatzsteuerpflichtigen müssen durch eine Umsatzsteuerrechnung dokumentiert werden. Im Allgemeinen sollten Rechnungen innerhalb von 7 Tagen nach dem Tag der Warenfreigabe oder Erbringung einer Dienstleistung ausgestellt werden.

Gleichzeitig sollte gemäß der Verordnung des Finanzministeriums vom 28. März 2011 eine Mehrwertsteuerrechnung mindestens die folgenden Angaben enthalten:

  • den vollständigen Namen, die Adresse und die Steueridentifikationsnummer des Verkäufers und des Käufers;
  • die laufende Nummer der Rechnung, die mit FAKTURA VAT („VAT Invoice“) gekennzeichnet ist; Ausstellungsdatum der Rechnung;
  • Lieferdatum (wenn dieses Datum vom Ausstellungsdatum der Rechnung abweicht – wie bei Dauerlieferungen – kann der Steuerzahler den Monat der Lieferung angeben, wenn auch das Ausstellungsdatum der Rechnung angegeben ist);
  • die Menge und Art der gelieferten Waren oder Dienstleistungen;
  • der Einheitspreis, ohne Mehrwertsteuer (Nettoeinheitspreis) der gelieferten Waren oder Dienstleistungen;
  • Wert der verkauften Waren oder Dienstleistungen ohne Mehrwertsteuer (Nettowert);
  • geltende(r) Mehrwertsteuersatz(e);
  • Gesamtnettowert der verkauften Waren oder erbrachten Dienstleistungen, aufgeteilt nach bestimmten Mehrwertsteuersätzen und Steuerbefreiungen;
  • Umsatzsteuerbetrag aus dem gesamten Nettoverkaufswert, geteilt nach bestimmten Umsatzsteuersätzen;
  • Gesamtbetrag mit dem fälligen Mehrwertsteuerbetrag.

Der geschuldete Mehrwertsteuerbetrag sollte immer in polnischer Währung (PLN) ausgewiesen werden, auch wenn der Zahlungsbetrag in Fremdwährung angegeben wird.

Unsere Mitgliedschaften

Unsere MitgliedschaftenCCIFPOur Memberships

Unsere Zertifikate

Unsere Zertifizierungen

Unsere Partnerschaften

Unsere Technologiepartner

Kompetenzen

Kompetenzen